Bundesverwaltung admin.ch
Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA
DEZA – weltweit vor Ort

Besuchen Sie die Websites der Schweizer Kooperationsbüros.

Schweiz
Schweiz 
Suche:
Konkrete Projekte
Videos
Kooperationsstrategie

  • Kooperationsstrategie Tansania 2011–2014
    Download (PDF, 7913 KB) [de]  

Tansania

Website des Kooperationsbüros (DEZA) Tansania: www.swiss-cooperation.admin.ch/tanzania/

TANZANIA.GIF

Die Schweiz leistet einen Beitrag zur Bekämpfung der Armut in Tansania. Sie fördert einerseits die medizinische Versorgung und bekämpft und verhindert andererseits die Verbreitung von Krankheiten. Die Verbesserung der Ernährungssicherheit sowie die Stärkung der Zivilgesellschaft und der unabhängigen Medien sind ebenfalls Schwerpunkte im Bestreben der DEZA.

Tansania lag 2011 im Human Development Index auf Platz 152 von 187 Nationen und gehört damit zu den ärmsten Ländern der Welt. Gleichzeitig zählt Tansania zu den stabileren, friedlicheren Ländern in Afrika südlich der Sahara. Im Übergang von der Plan- zur Marktwirtschaft erzielt das Land stete Fortschritte und verwirklicht seit seiner Unabhängigkeit 1961 substanzielle demokratische und gesellschaftliche Reformen.

Das Schweizer Entwicklungsprogramm ist auf Tansanias Strategie zur Armutsreduktion («Tanzania Poverty Reduction Strategy» MKUKUTA) abgestimmt und mit anderen Ländern und internationalen Organisationen koordiniert. Die Schweizer Zusammenarbeit setzt verschiedene Instrumente zur Kanalisierung der Hilfe ein. Der Politik- und Fachdialog erfolgt mit den Partnern auf zentraler und lokaler Ebene.

Tansania ist Teil der sogenannten SADC Region («Southern African Development Community»). Mehr zum Engagement der DEZA in dieser Entwicklungsgemeinschaft beim Regionalprogramm Südliches Afrika

Internationale Zusammenarbeit der Schweiz 2011
Mio. CHF
2012
Mio. CHF
2013
Mio. CHF
 
DEZA
Bilaterale Entwicklungszusammenarbeit 20.94 22.97 22.76
Humanitäre Hilfe 0.31 0.39 0.13
Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung 1.86 5.76 2.24
Total DEZA/SECO 23.11 29.12 25.13
 
Andere Bundesämter
Abt. Menschliche Sicherheit und Direktion für Völkerrecht des EDA 0.04 0.02
Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) 0.15 0.18 0.14
Total andere Bundesämter 0.19 0.18 0.16
 
Kantone und Gemeinden 0.58 1.08 ..
 
Total 23.88 30.38 25.29
DEZA-Angaben ohne Programmbeiträge an schweizerische NGOs
.. = keine Angaben | – = Betrag ist Null oder Betrag < 5'000 CHF

N.B. Humanitäre Hilfe inklusive Beiträge an Flüchtlinge aus der Region der Grossen Seen

Gouvernanz
Unabhängige Medien und Organisationen zur Verbesserung der Regierungsführung
Die DEZA unterstützt unabhängige Medien und Organisationen der Zivilgesellschaft. Diese spielen eine wichtige Vermittlerrolle zwischen dem Staat und seinen Bürgerinnen und Bürgern. Einerseits vermitteln sie Themen von öffentlichem Interesse, andererseits tragen sie Themen aus der Bevölkerung an die Öffentlichkeit. Eine besser informierte Bevölkerung fordert ihre Rechte vermehrt ein und hält so die Regierung zur Verbesserung der öffentlichen Dienstleistungen an.

Gesundheit
Bessere medizinische Versorgung für die Ärmsten
Die DEZA fördert die Erreichbarkeit und die Qualität der medizinischen Versorgung für die Bevölkerung in abgelegenen Gebieten. Schwerpunkte sind die Bekämpfung der Malaria und die Förderung und Finanzierung der Gesundheitsversorgung. Die Dezentralisierung des Gesundheitswesens sowie die Förderung von Forschungsprojekten sind ebenfalls Teil der Bestrebungen. Forschungsprojekte sollen politischen Entscheidungsträgern Informationen zu den medizinischen Prioritäten des Landes liefern. Sowohl die Mütter- als auch die Kindersterblichkeit sind seit 2004 im Sinken begriffen.

Ernährungssicherheit
Versorgung der Ärmsten durch den heimischen Markt
Die DEZA unterstützt einen nachhaltigen Markt für landwirtschaftliche Produkte. Eine verbesserte Integration von Kleinbauern in den heimischen Markt erhöht nicht nur deren Einkommen, sondern auch den Versorgungsgrad aller mit Landwirtschaftsprodukten. Mit der Unterstützung der DEZA können Bauernorganisationen zudem ihre Interessen gegenüber Abnehmern vertreten und so ihre Lebensbedingungen verbessern.

Geschichte der Zusammenarbeit
Über 50-jährige Partnerschaft
Die DEZA ist in Tansania seit den 1960er-Jahren aktiv. Am Anfang standen Bildungs-, Gesundheits- und Infrastrukturprojekte in der Region Ifakara. 1981 hat die DEZA ihre Tätigkeit mit der Eröffnung eines Kooperationsbüros in Dar-es-Salaam intensiviert. Tansania ist seither ein Schwerpunktland der DEZA. 1986 wurde Tansania eine Marktwirtschaft. Das SECO ist seit 1988 aktiv, vorwiegend in der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung des Landes.

Seit den 1990er-Jahren engagiert sich die Schweiz in der guten Regierungsführung durch eine Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen und Medien. Sie fördert eine dezentrale Ressourcenverwaltung in den Bereichen Gesundheit und Strassen und den politischen Dialog über die wirtschafts- und finanzpolitische Steuerung.


Landeshintergrundinformationen

Zahlen und Fakten
Fläche
Bevölkerung
Bevölkerungswachstumsquote pro Jahr (seit 1990)
Lebenserwartung bei Geburt: Frauen / Männer
Analphabetismusquote Erwachsene: Frauen / Männer
Bruttoinlandprodukt BIP pro Kopf
Bevölkerungsanteil mit weniger als 2 US$ pro Tag
945'087
46.218
3.0
59.1 / 57.2
32.5 / 21.0
532.3
..
km2
Mio.
%
Jahre
%
US$
%
Quelle: World Development Indicators 2013 der Weltbank

Landeshintergrundinformationen der BBC

Kontaktadresse der DEZA vor Ort:

Tansania (Dar es Salaam)

Swiss Cooperation Office Tanzania
79, Kinondoni Road
P.O. Box 23371
Dar Es Salaam - Tanzania

Telefon +255 22 26 66220
Fax +255 22 26 66373
E-Mail daressalaam@sdc.net
Website www.swiss-cooperation.admin.ch/tanzania/

Weiterführende Informationen und Dokumente

Hier finden Sie weiterführende Publikationen, Links, Dokumente und Artikel zur Schweizer Entwicklungszusammenarbeit und humanitären Hilfe in diesem Land.